Umfeld am Winkler-Denkmal in Kleinkühnau

Projektträger

Kultur- und Heimatverein Kleinkühnau e. V. und Stadt Dessau-Roßlau

Ziel und Inhalt

Besondere Meilensteine in der Entwicklung von Dessau setzten die Ansiedlung von Junkers und Co. 1914 sowie die Eröffnung des Werksflugplatzes der Junkers Flugzeuge AG direkt an der Ortslage Kleinkühnau.
Bisher etwas weniger bekannt ist das Wirken des Ingenieurs Johannes Winkler (1897 - 1947). Der in den Junkerswerken tätige Naturwissenschaftler gehört neben Konstantin Ziolkowski und Robert H. Goddard zu den Wegbereitern der modernen Raumfahrt. Im kommt der Verdienst zu, am 14. März 1931 als erster in Europa eine Flüssigkeitsrakete erfolgreich gestartet zu haben. 2011 wurde am Standort des ersten Aufstiegs einer Winkler-Rakete ein Gedenkstein für Johannes Winkler enthüllt. Der Standort des Denkmals liegt in unmittelbarer Nähe zu regionalen und überregionalen touristischen Wegen und Touren. Das Umfeld des Denkmals wurde durch grünordnerische Maßnahmen gestaltet. Mit der Aufwertung hat der Gedenkplatz an Anziehungskraft und Aufenthaltsqualität gewonnen.

Projektzeitraum

April 2014 bis Oktober 2014

Finanzierung

Projektvolumen (brutto) 24.175 EUR
Fördervolumen 15.236 EUR

Ansprechpartner

Herr Ralf Schönemann

Zurück