Sanierung Kirche Isterbies

Projektträger

Ev. Kirchspiel Loburg-Leitzkau

Ziel und Inhalt

Der spätromanische, einschiffige, rechteckige Feldsteinbau erhielt im 17. und 18. Jahrhundert eine barocke Ausstattung. Das Innere birgt in seiner Schlichtheit doch reichhaltige Schätze. Vom ursprünglichen Bauzustand zeugen lediglich ein Rundbogenportal auf der Südseite der Kirche und ein vermauertes Fenster auf der Nordseite. Um 1650 setzte man den barocken Fachwerkdachreiter mit Pyramidendach auf den romanischen Westgiebel. Aus gleicher Zeit stammt der renaissanceartige Gruftanbau mit dem Volutengiebel. Zwischen 1731 und 1733 entstand die bäuerliche Bemalung der flachen Decke im Kirchenschiff. Darauf sind Engel mit Spruchbändern und geflügelte Engelsköpfe zu sehen. Beeindruckend sind die Emporenbrüstung, das Bankgestühl, die barock bemalte Schalungsdecke und vor allem der spätgotische Flügelaltar. Isterbies ist Infozentrum und Ausgangspunkt der "Straße spätgotischer Flügelaltäre".

Projektzeitraum

März 2011 bis März 2012

Finanzierung

Projektvolumen (brutto)
1. BA 86.377 EUR
2. BA 63.735 EUR
Fördervolumen
1. BA 32.664 EUR
2. BA 23.485 EUR

Ansprechpartner

Herr Pfarrer Struz

Zurück