Kirche Büden

Projektträger

Stadt Zerbst/ Anhalt

Ziel und Inhalt

Die Büdener Kirche brannte im Jahr 1985 bis auf die Grundmauern ab. Als wir uns im Januar 2000 entschlossen, die Büdener Kirche wieder aufzubauen, standen wir vor einer Ruine.

Mit Durchführung des Projektes sollen unsere örtlichen Gegebenheiten den aktuellen Anforderungen angepasst werden. Die derzeit provisorische Innenbeleuchtung soll so gestaltet werden, dass sie den wechselnden Anforderungen gerecht wird. (z.B. direkte Beleuchtung der Gemälde, Beleuchtung auf der „Bühne“ für Lesungen und sonstige Auftritte). Vor allem bei der Ausstellungsbesichtigung hat sich gezeigt, dass das Angebot eines WC für die Akzeptanz von (Fahrrad) Gruppen durchaus eine entscheidende Rolle spielt. Daher soll im Rahmen des Projektes im Turm ein WC eingebaut werden. Dachundichtigkeiten schränken unsere Ausstellungsfläche ein. Durch die Dachsanierung soll weitere Ausstellungsfläche gewonnen werden. Die Umfassung der Eingangsportale ist zwar stark beschädigt, jedoch ist der Ursprungscharakter noch deutlich erkennbar. Durch eine Sanierung der Portale soll erhaltenswerte Bausubstanz des denkmalgeschützten Gebäudes restauriert werden.

Im Rahmen des Außenanlagenprojektes soll ein wassergebundener Weg inkl. Wegbeleuchtung den Zugang zur Kirche verbessern. Dies ist ua. notwendig, um Künstlern und Besuchern den Zugang zu erleichtern. (Bisher unebene Rasenfläche) und bei Bedarf die Nutzung des Gebäudes für weitere Veranstaltungen anzubieten. (z.B. als Trauerhalle). Bereits vorhandene Bepflanzungen müssen bewässert werden. Dazu ist ein Brunnen notwendig. Der vorhandene Zaun und die Toranlage sind defekt und sollen erneuert bzw. repariert werden.

Projektzeitraum

September 2018 bis November 2020

Finanzierung

Zuwendungssumme im Fonds EFRE: 71.951,05 €

Zuwendungssumme im Fonds ELER: 10.379,62 €

Zurück