Sport- und Freizeitzentrum Mildensee

Projektträger
Sportverein Mildensee von 1915 e. V.
Ziel und Inhalt
Im Dessauer Ortsteil Mildensee wurde 2006 der Schulbetrieb der 1983 errichteten Schule eingestellt. Mit der Schulschließung verbunden, war der Abriss des Schul- und Turnhallengebäudes nur noch eine Frage der Zeit. Seitens des Sportvereins Mildensee von 1915 e. V. in Zusammenarbeit mit anderen ortsansässigen Vereinen (Heimatverein, Gesangverein, Tanzgruppe, Ortschaftsrat, Kindergarten) wurden viele Aktivitäten unternommen, um die alte Schul-turnhalle weiter für die Ortschaft Mildensee und die angrenzenden Ortschaften (Kleutsch, Sollnitz und Dörfer außerhalb der Stadtgrenzen) zu erhalten und ein Konzept für deren Nachnutzung zu entwickeln. Mit der Umnutzung der ehemaligen Schulturnhalle als Sport- und Freizeitzentrum ist vorgesehen, generationsübergreifende und bedarfsgerechte Angebote für Bildung, Gesundheit, Kunst, Kultur und Sport zu schaffen.
Nach der Übernahme der städtischen Sporthalle durch den Projektträger begann eine umfassende Sanierung. Ganz besonders dringlich waren Wärmeschutzmaßnahmen an Dach und Fassade, um auch perspektivisch die Betriebskostewn für den Verein bezahlbar zu halten. Beim Innenaus- und Umbau der Halle musste unbedingt der zukünftigen multi- funktionalen Nutzung Rechnung getragen werden. Die Vereinsmitglieder gingen mit großem Enthusias- mus und persönlichem Engagement das Projekt an und meisterten im Laufe der Umsetzung gemeinsam Höhen und Tiefen. Ergänzend zu den Leistungen der beteiligten regionalen Unternehmen haben die Mit- glieder viele Arbeitsstunden in den Hallenumbau eingebracht. Das Ergebnis lässt sich sehen, denn die alte Turnhalle ist nicht nur gestalterisch sondern auch funktional aufgewertet und bietet unter ihrem Dach Raum für die vielfältigsten Nutzungen. Der langfristige Erhalt des Standortes Mildensee für den Freizeit- und Breitensport ist Bestandteil der Sportstättenkonzeption der Stadt Dessau-Roßlau und gründet sich vor allem auf die Qualität der bisherigen Arbeit, die Vielfalt der Sparten und den großen Einzugsbereich der Aktiven.
Besonders wichtig ist jedoch die zukünftig mögliche Verknüpfung der sportlichen mit der sozio-kulturellen Nutzung. Damit wird sowohl langfristig u. nachhaltig der Bestand der Einrichtung als auch ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten für die gesamte Bevölkerung gesichert.
Das Mildenseer Sport- und Freizeitzentrum hat insofern eine Beispielwirkung für den Umgang mit leer stehenden kommunalen Flächen bzw. Gebäuden inne. Da der DDR-Standard-Schultyp "Erfurt" wie in Mildensee in vielen ostdeutschen Gemeinde gebaut wurde und sich auf Grund analoger demografischer Entwicklungen ähnliche Situationen und Erfordernisse (Schulschließungen, laufen Kosten für bauliche Sicherung, Verfall der Bausubstanz durch Leerstand...) ergeben dürften, wäre die Mildenseer Lösung eine übertragbare Option zur Problemreduzierung bzw. -beseitigung.
Kooperationspartner:

Stadt Dessau-Roßlau
Stadtsportbund
Landessportbund
regionale und lokale Unternehmen
Vereine der Ortschaft

Finanzierung:
  • Projektvolumen (brutto) ca. 318.000 EUR
    Fördervolumen ca. 188.000 EUR
Projektzeitraum:
  • August 2009 bis Oktober 2010
Adresse
    Ansprechpartner:
    Herr Bühnemann

    Sportverein Mildensee von 1915 e. V.
    Herr Bühnemann
    Alt Dellnau
    06842 Dessau-Roßlau OT Mildensee

Kontakt
    Telefon:
    0340 485-771
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Footerlogo ESIF