Kooperationsprojekt "Optische Telegrafie"

 Projektträger
Heimatverein Grabow e. V.
Ziel und Inhalt
Die einzige Telegrafenlinie Preußens verband Berlin und Koblenz über Potsdam, Magdeburg, Gandersheim, Iserlohn und Köln. 1833 zunächst 61, ab 1842 dann 62 Stationen auf einer Länge von ca. 587 km (Herbarth 1978).
Die Stationen waren in 56 Funktionsgebäuden, 1 Sternwarte, 3 Kirchen und 2 Schlössern untergebracht. Die Signale wurden optisch-mechanisch übertragen. Der Bau der Linie wurde am 21.07.1832 angeordnet, aber bereits 1852 gin auch ihr letztes Teilstück wieder außer Betrieb. Die komplette Linie arbeitete 1833 - 1849, also nur 16 Jahre. Sie wurde ausschließlich für staatliche und militärische Nachrichten genutzt.

Parallel zum "Telegraphenradweg Berlin - Koblenz" soll eine "Telegraphenstraße" verlaufen. Beide werden die 62 Telegraphenstationen Preußens und die Ortschaften entlang der Linie zu einer einzigartigen touristischen Route verbinden.
Nähere Informationen zur Geschichte, den Stationen und den Routen unter: www.optischerTelegraph4.de
Finanzierung:
  • Projektvolumen (brutto) Fördervolumen EUR
Adresse
    Ansprechpartner:
    Herr Torsten Wambach

    Heimatverein Grabow e. V.
    Pietzpuhlerweg 5
    39291 Grabow

Kontakt
    Telefon:
    0160 8101707
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Footerlogo ESIF